Bahn - Blick - Landschaft

Christoph Brach

Serie

Themen

  • Architektur und Urbanistik
  • Landschaft und Ökologie


Tags

  • Annahmen 2016
  • Aufnahmen ab 2010
  • Farbe


Statement

Bahn - Blick - Landschaft zeigt den Blick eines Fahrgastes, der an den Haltepunkten der Saarbahn Linie 1 auf die nächste Bahn wartet.

Der öffentliche Personennahverkehr führt im Saarland an vielen Stellen ein Schattendasein gegenüber dem Individualverkehr, der fast omnipräsent in allen Teilen des Landes für Mobilität sorgt. Die gesellschaftliche Wahrnehmung des öffentlichen Personenverkehrs richtet sich vornehmlich auf Diskussionen um Fahrpreise, Verspätungen und problematische Ausschreibungsverfahren für Liniennetze.
Nutzer des ÖPNV werden gemeinhin bedauert und für viele Menschen kommt das Fahren mit Bus oder Bahn grundsätzlich nicht in Frage, da ihr persönliches Lebensbild eng mit dem eigenen Auto als Statussymbol verbunden ist.
Die Saarbahn bietet mit ihrer Linienführung, die den Regionalverband Saarbrücken in Gänze von Süden nach Norden durchläuft und bis ins Herz des Saarlandes nach Lebach führt, eine interessante Alternative im Autoland Saarland.
Ich zeige in dieser Serie die Haltepunkte zwischen der französischen Grenzstadt Sarreguemines und der Haltestelle Siedlerheim, dem letzten Haltepunkt auf dem Stadtgebiet von Saarbrücken. Der Blick des Fahrgastes richtet sich auf die Landschaften jenseits des Bahnsteiges und anders als in Bahnhofsanlagen von Eisenbahnstrecken befindet man sich hier mitten in der Sadt, mitten im Land und mitten im Leben.

 

Entstehungszeitraum der Serie: 05/2015-09/2016


Zurück zur Liste