Beregnungsaggregate in der Vorderpfalz

Kurt Schapper

Serie

Statement

Der Sommer 2018 wird wohl in die Geschichte eingehen – über viele Wochen kaum Niederschläge. Während andernorts die große Dürre erhebliche Schäden und Ernteverluste verursachte, gab es in der Vorderpfalz eher weniger Probleme.
Bedingt durch die Nähe zum Rhein und die großen Grundwasser-Vorräte konnte der Wasserbedarf mittels künstlicher Beregnung oftmals sichergestellt werden. Die dafür verwendeten „Beregnungsaggregate“ sind bisweilen Traktoren oder industriell gefertigte Dieselaggregate, welche sogenannte „Bohrlochwellen-Pumpen“ oder direkt angeschlossene „Kreiselpumpen“ antreiben, die über gebohrte Brunnen einen Zugang zum Grundwasser haben.
Oftmals sind die Antriebe für „Beregnungsaggregate“ aber auch ‚Eigenkonstruktionen‘, welche eine gewisse Kreativität erkennen lassen, die – ob gewollt oder nicht - an Formen archaischer oder moderner Skulpturen erinnern. Eine Sammlung aus der Vorderpfalz.

 

 


Zurück zur Liste